Inklusion

Inklusionsschwimmen im SC Wiking in Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e. V. (BRSNW) und der Schule am Schwalbenweg

Trainingszeiten Mittwochs von 16 bis 17 Uhr im Südpool und Samstags von 13 bis 14:30 im OHG
Ansprechpartner: Barbara Rinio unter 
b.rinio@online.de oder Dr. Peter Piasecki unter Peter.Piasecki@t-online.de

Seit September 2016 können wir jetzt Kinder und Jugendliche mit Behinderungen (Schwerpunkt geistige Entwicklung) in einem inklusiven Projekt in unser Training einbinden. Die Trainingszeiten sind mittwochs von 16.00 bis 17.00 Uhr und samstags von 13.00 bis 14.30 Uhr.  

Die Grundlage wurde mit einem Schnupperschwimmprojekt gelegt (24.09-31.12.2016), welches mit Unterstützung des BRSNW - etwa durch den Landestrainer Schwimmen - erfolgte. 8 - 10 Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung oder Mehrfachbehinderungen haben sehr positiv auf das Schwimmtraining in den vergangenen Monaten reagiert. Hier gilt es, eine Fortentwicklung zu erzielen, damit die Kinder bereits mittelfristig unter den für sie spezifischen Bedingungen an kleineren Schwimmwettbewerben teilnehmen können. Dies ist ein deutschlandweit einzigartiges Projekt, wo eine ganze Gruppe von Menschen mit dieser Behinderung an den Schwimmsport herangeführt wird.

Das Inklusionsschwimmen, wo zur selben Zeit Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen trainieren, wird von Übungsleiterinnen und Übungsleitern durchgeführt, die zum Teil besondere Qualifikationen und Bezüge mitbringen. Das Training ist dabei - wie alle anderen Trainingsstunden des Vereins - in den Trainingsplan integriert. Es handelt sich nicht um Rehasport, Ziel ist es vielmehr, auch die Gruppe der Menschen mit geistiger Behinderung in den Schwimmsport zu integrieren und die Schwimmleistungen zu verbessern. Dies ist nach den ersten Erfahrungen nicht schnell umsetzbar. Nach dem Trainingskonzept des SC Wiking  sind deshalb verschiedenste Hürden zu überwinden. 

Die Zielgruppe, Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung, hat erste Schwimmerfahrung im Schulsport gesammelt. Diese Kinder und Jugendlichen können wenige Meter bis zu etwa 25m weit mit Unterstützung schwimmen. Im Gegensatz zum übrigen Training der Kinder und Jugendlichen im Verein müssen hier immer Trainerinnen und Trainer mit im Wasser sein. 

Die Aktion Mensch unterstützt die weitere, strukturierte Entwicklung des Inklusionskonzeptes des SC Wiking mit einer Förderung zu unserem Projekt: “Inklusives Schwimmtraining mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit geistiger Behinderung“. In diesem Rahmen wird Ende 2017 ein Workshop in Verbindung mit dem BRSNW stattfinden. Als Kooperationspartner ist die Partnerschule „Schule am Schwalbenweg, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung“ eingebunden.
Aktion Mensch




Weihnachtsschwimmen am 3. Dezember 2016.
Auch unsere Inklusionsschwimmer konnten Trainingsfortschritte zeigen.


Inklusionsschwimmer